Bananen bei Arthrose – so hilft die gesunde Frucht

Arthrose ist ein häufiges Leiden im Alter. Auch junge Menschen können von abgenutztem Knorpel an den Gelenken betroffen sein. Neben ausreichender Bewegung kommt auch der Ernährungsumstellung bei der Linderung von Arthrosebeschwerden eine bedeutende Rolle zu. Wie Arthrose verursacht wird, ob eine Ernährungsumstellung hilfreich sein kann und welche Rolle Bananen bei Arthrose spielen, wird im folgenden Text erläutert.

Bananen bei Arthrose – was ist Arthrose?

Bei Arthrose wird der Gelenkknorpel mehr und mehr geschädigt. Geschädigter Knorpel kann sich nicht selbst reparieren. Durch den Verlust des Gelenkknorpels verändert sich der Gelenkknochen. Arthrose tritt häufig dann auf, wenn Gelenke dauerhaft zu stark beansprucht werden.

Arthrose ist ein klassischer Fall von Altersleiden, doch auch junge Menschen können betroffen sein. Die Ursachen sind vielfältig. Eine angeborene Deformation im Gelenkbereich, die dauerhafte Überlastung eines Gelenks oder Folgen eines Unfalls können mögliche Auslöser sein.

Bananen bei Arthrose – Arthrosestadien

Eine Arthrose entwickelt sich nicht über Nacht. Sie ist vielmehr ein schleichender Prozess und durchläuft mehrere Entwicklungsstadien.

Im Frühstadium befinden sich leichte Veränderungen am Knorpel. Die kleinen Schädigungen verursachen meist keine oder kaum Schmerzen. Der Knochen ist in diesem Stadium noch nicht betroffen, daher spricht der Mediziner hier nicht von Arthrose.

Schreiten die Veränderungen am Knorpel fort, kann im zweiten Stadium eine gereizte Gelenkinnenhaut und aufgefaserter Knorpel entstehen. Erste Beschwerden können auftreten, weswegen Betroffene häufig den Arzt aufsuchen. Wiederkehrende Schmerzen an den Gelenken sind möglich.

Im dritten Stadium ist der Knorpel zwar noch vorhanden, aber deutlich geschädigt. Die Belastung für die Knochen steigt. Das Gelenk büßt an Beweglichkeit ein und wird zunehmend steifer. Auch Entzündungen können eine mögliche Folge sein.

Im Spätstadium hat sich der Knorpel stark zurückgebildet. Die Knochen reiben direkt aufeinander, was zum Teil heftige Schmerzen verursachen kann. Das Gelenk versteift.

Symptome einer Arthrose

Schmerzen und Bewegungsdefizite im betroffenen Gelenk sind typische Symptome einer Arthrose. Die Gelenke fühlen sich steif an. Meist sind die Beschwerden anfangs leicht ausgeprägt bzw. gar nicht vorhanden. In späteren Stadien können sich die Symptome verstärken.

Erste Symptome sind Belastungsschmerzen, die beim zu starken Beanspruchen des Gelenks auftreten. Schreitet die Arthrose weiter fort, treten die Beschwerden bereits bei leichten Bewegungen und im Ruhezustand auf. Der Bewegungsradius kann deutlich eingeschränkt sein. Entzündet sich der betroffene Gelenkbereich, können Schwellungen auftreten.

Bananen bei Arthrose – kann die richtige Ernährung die Arthrose aufhalten?

Arthrose selbst ist nicht heilbar. Daran ändert auch eine gesunde Ernährung nichts. Doch die Auswahl der Lebensmittel hat Einfluss auf entzündliche Prozesse im Körper und kann schmerzlindernd wirken. Zusätzlich können mit der richtigen Ernährung Knochen und Knorpel gestärkt werden.

Frisches Obst und Gemüse sind Hauptbestandteile einer gesunden Ernährung und für Arthrose-Patienten besonders wichtig. Hier kommt die Banane ins Spiel, denn die gesunden Früchte helfen gegen Gelenkverschleiß. Dies hängt mit dem Wirkstoff Glucosamin zusammen, welcher in der körpereigenen Knorpelmasse enthalten ist. Damit er vom Körper produziert werden kann, wird Vitamin B6 benötigt. In Bananen ist ausreichend Vitamin B6 enthalten.

In Verbindung mit Magnesium werden sogenannte freie Radikale daran gehindert, den Gelenkknorpel anzugreifen und so die Arthrose zu fördern. Bananen haben einen hohen Magnesiumgehalts und sind gut für die Knorpelgesundheit und zudem hilfreich bei Muskelverkrampfungen.

Um einer Arthrose vorzubeugen, ist eine bewusste Ernährung für die Gelenke wichtig. Generell haben Obst und Gemüse einen günstigen Einfluss auf Arthrose. Kaltwasserfische sind ebenfalls empfehlenswert. Sie enthalten viel Vitamin-D, welches die Knochen stärkt und Gelenkverschleiß entgegenwirkt.

Käse, rotes Fleisch, Alkohol und generell Nahrungsmittel mit einem hohen Anteil gesättigter Fettsäuren, sind bei Arthrose nicht empfehlenswert.

Bananen bei Arthrose – das Zusammenspiel von Ernährung und Bewegung

Damit die gesunden Nährstoffe zu den Zellen gelangen können, die neue Knorpelschichten bilden, ist Bewegung unerlässlich. Gelenkknorpel besitzt keine Blutgefäße. Aus diesem Grund müssen die Nährstoffe durch Bewegung in den Knorpel befördert werden. Zudem wird durch die Bewegung die Durchblutung angeregt, Übergewicht reduziert und ein erhöhter Verschleiß der Gelenke und des Knorpels zusätzlich eingebremst.

Bananen gegen Arthrose – ein Bananenshake Rezept

Für das gesunde Getränk werden zwei reife Bananen, 600 ml Buttermilch oder Kokosmilch, 50 g Naturjoghurt, vier Esslöffel Haferflocken, ein Esslöffel Chiasamen und ein Esslöffel Leinöl benötigt.

Die Banane wird zunächst geschält und in grobe Stücke geteilt. Anschließend wird sie zusammen mit Milch, Joghurt, Chia und Haferflocken in einen Standmixer gegeben und fein püriert. Zum Schluss kommt das Leinöl hinzu.

Leinöl und Chiasamen enthalten Omega 3 Fettsäuren, die den Körper zusätzlich unterstützen, die Entzündung zu bekämpfen. Haferflocken sind reich an Silicium, welches auch für die Knochen- und Knorpelgesundheit ausschlaggebend ist. Buttermilch und Joghurt enthalten knochenstärkendes Kalzium.

Bananen gegen Arthrose – Fazit

Bananen können gegen Arthrose keine Wunder vollbringen und die Krankheit auch nicht heilen. Doch sie sind, zusammen mit anderen gesunden Lebensmitteln, zumindest in der Lage den Körper tatkräftig zu unterstützen. Das zerstörte Knorpelgewebe lässt sich zwar nicht wiederherstellen, der Verlauf kann aber nachweislich günstig beeinflusst werden. Somit können zumindest die Beschwerden, die eine Arthrose mit sich bringt, auf natürliche Weise gelindert werden.

Bewerten Sie den Post!
[Gesamt: 0 Durchschnittlich: 0]