Bananen bei Gastritis – So hilft die richtige Ernährung bei Gastritis

Bauchschmerzen, Übelkeit, Sodbrennen und ein unangenehmes Völlegefühl. Eine Gastritis ist für die Betroffenen in der Regel äußerst unangenehm. Bei einer Gastritis ist die Magenschleimhaut entzündet und dadurch in ihrer Funktion gestört. Um den in dieser Zeit empfindlichen Magen zu schonen und ihn bei der Heilung zu unterstützen, sollte während dieser Zeit auf eine spezielle Ernährung geachtet werden. So kann Bananen essen bei Gastritis dabei helfen, die gereizte Schleimhaut zu beruhigen.

Die richtige Ernährung bei Magenschleinhautentzündung

All die Lebensmittel, welche die Magenschleimhaut zusätzlich reizen könnten, sollten bei einer Gastritis besser gemieden werden. Dazu zählen scharfe oder sehr fettige Lebensmittel sowie besonders süße oder anderweitig schwer verdauliche Nahrung. Beispiele für solche Lebensmittel sind frittierte Speisen, stark säurehaltige Obstsorten, Kaffee oder Alkohol, Getränke mit einem hohen Kohlensäurengehalt oder Schwerverdauliches wie Pilze, Hülsenfrüchte, Paprika, Zwiebeln oder fette Wurst. Zudem sollten Menschen, die unter einer Gastritis leiden, sprichtwörtlich auf ihr eigenes Bauchgefühl hören. Man sollte beobachten, welche Nahrungsmittel einem gut bekommen und welche nicht.
Ganz allgemein sind im Rahmen einer Magenschleimhautentzündung Lebensmittel von Vorteil, die den Magen schonen und mögliche Flüssigkeits- oder Elektrolyteverluste ausgleichen. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn die Magenschleimheautentzündung noch von Erbrechen oder Durchfall begleitet wird.
Lebensmittel, die als leicht verdaulich und damit als bei Gastritis geeignet gelten sind unter anderem gekochtes Gemüse, wie Kartoffeln, Fenchel oder Blumenkohl, Haferschleim, fettarme Suppen oder säurearme Obstarten wie Bananen oder Melonen.
Hinzu kommt noch, dass durch das Trinken bestimmter Teesorten die Regeneration der Magenschleimhaut gefördert sowie die Entzündung behandelt werden kann. Teesorten wie Kümmel, Kamille, Pfefferminze oder Schafgarbenkraut sollen in diesem Zusammenhang wirkungsvoll sein.

Bananen bei Gastritis – Helfen Bananen bei Gastritis?

Bananen bei Gastritis zu essen ist aus verschiedenen Fällen von Vorteil. Zum einen enthalten Bananen viel Kalium, das der Körper bei einer von Erbrechen begleiteten Gastritis gut gebrauchen kann. Zudem sind Bananen leicht verdaulich und reizen die Magenschleimhaut nicht zusätzlich. Gerade bei akuter Gastritis kann eine reife Banane, in kleinen Stücken gegessen, den Verdauungstrakt entlasten. Wer Bananen bei Gastritis isst, sollte dies in Ruhe und möglichst im Sitzen machen. Das Essen sollte gut gekaut und nur in kleinen Bissen zu sich genommen werden.
Bananen und Gastritis – Diese beiden Dinge trifft man häufig gemeinsam an und das aus gutem Grund. Denn Bananen bei Gastritis zu essen, kann für eine erste Linderung sorgen. Bananen essen bei Gastritis ist neben Zwieback und ungesüßtem Tee eine wirksame Methode, um die schmerzhafte Magenschleimhautentzündung schnell wieder loszuwerden.

Bewerten Sie den Post!
[Gesamt: 0 Durchschnittlich: 0]