Bananen bei Pickel

Immer wieder gibt es neue Hausmittel, die gegen schlimme Pickel helfen sollen. Dazu zählen neben Honig, Schwarztee und Co neuerdings auch Bananen bei Akne. Wir nehmen das Phänomen Bananen gegen Akne genauer unter die Lupe und erklären alles Wissenswerte zum Thema.

Warum helfen Bananen bei Akne?

Akne ist eine der häufigsten Hauterkrankungen überhaupt. Viele Cremes und Mittelchen sollen das Problem lindern – zumindest laut Apotheken und Herstellerwerbungen. Doch natürlich ist grundsätzlich besser als Industrie. Das gilt auch für Bananenschalen – aber wieso helfen Bananen bei Pickel?

Die Antwort auf die Frage nach Bananen gegen Akne ist ganz einfach. Bananen enthalten beispielsweise viele wichtige Nährstoffe wie zum Beispiel Zink, Eisen und Magnesium. Dadurch hat besonders die Innenseite der Frucht eine antiseptische, also von Keimen befreiende, Wirkung.

In Bananen ist weiterhin viel Stärke enthalten. Diese trocknet überschüssiges Fett in der Haut aus, welches zu verstopften Poren führt. Also helfen Bananen gegen Pickel, indem sie die Ursachen bekämpfen statt nur die Symptome. Außerdem versorgen die Enzyme in der Banane die Haut mit wichtiger Feuchtigkeit.

Bananen gegen Pickel – Aber wie?

Vor der Anwendung von Bananen bei Pickel sollte die Gesichtshaut mit warmem Wasser gesäubert und wieder abgetrocknet worden sein. Dann wird die Haut einfach mit einer Bananenschale eingerieben. Am besten funktioniert das vor dem Schlafengehen, die Rückstände werden dann einfach morgens abgewaschen. Immerhin hilft eine morgendliche Dusche genauso gut beim Aufwachen wie Bananen bei Akne. Wer nicht auf die Nacht-Variante steht, kann die Bananen einfach zwei bis drei Mal am Tag zwanzig Minuten einwirken lassen und danach abwaschen.

Wichtig: Die Verwendung von Bananen bei Pickel funktioniert nur, wenn sie auch reif sind. Außerdem müssen Aknegeplagte die Prozedur mehrmals wiederholen, um auch wirklich ein Resultat zu erzeugen. Dann sind die Bananen gegen Akne vergleichbar mit einem Peeling – nur dass sie völlig pflanzlich und kostengünstiger sind. Meist sind Bananen bei Pickel sogar wirksamer als alles, was eine Drogerie verkauft.

Bananen bei Pickel: Die besten Tipps und Tricks

Anstatt sie ins Gesicht zu reiben, ist es auch möglich, die Bananenschale im Mixer zu pürieren und daraus eine Paste herzustellen. Beim Einmassieren ins Gesicht muss die Augenpartie unbedingt ausgespart werden. Nach fünfzehn Minuten kann die Paste mit lauwarmem Wasser wieder abgewaschen werden. Auch eine ölfreie Feuchtigkeitscreme kann nach den Bananen gegen Pickel verwendet werden.

Die Paste kann mit Kurkumapulver und etwas Wasser verfeinert werden. Kurkuma wirkt entzündungshemmend, so lindert es Reizungen und Schwellungen auf der Haut. Auch eine Mischung von Bananenschale und Zitronensaft im Verhältnis 50:50 kann helfen: Zitronensäure ist nicht nur antibakteriell, sondern bleicht sogar Narben aus. Im Zusammenspiel sind Zitronensaft und Bananen bei Pickel also eine wahre Wunder-Kombination.

Es zeigt sich: Bananen bei Pickel sind eine super Idee. Trotzdem ist es wichtig, zu beachten, dass bei stark entzündeter Akne ein Gang zum Arzt anzuraten ist. Gerade wenn Narben oder Flecken auf der Haut entstehen, ist das ein Anzeichen dafür, dass die Akne gefährlich wird. Dann helfen auch Bananen bei Pickel nicht mehr.

Bewerten Sie den Post!
[Gesamt: 0 Durchschnittlich: 0]