Bananen kochen Ratgeber

Vermutlich haben wir alle schon einmal Kochbananen gesehen aber diesen keine weitere Beachtung geschenkt. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, da es wohl viele von uns irritieren dürfte, warum ein Gemüse gekocht werden sollte, wenn man es auch einfach roh essen kann und damit keine wertvollen Inhaltsstoffe unter Hitzeeinwirkung zerstört werden.

Kochbananen sind tatsächlich Gemüse?

In der Tat. Auch wenn es hier weitere Abstufungen aufzuzählen gilt: Es gibt mehr als 1.000 bekannte Bananensorten, von denen der Großteil gar nicht erst auf dem Weltmarkt veräußert wird. Stattdessen werden sie direkt vor Ort verzehrt und bleiben uns somit unbekannt. Unterschieden wird zwischen:

  • Obstbananen
  • Gemüsebananen
  • Textilbananen

Letztere sind nicht zum Verzehr geeignet und werden ausschließlich zur Textilherstellung angebaut. Botanisch gesehen, handelt es sich bei der Banane aber grundsätzlich um eine Beere. Klingt alles ziemlich verwirrend, weshalb sich die Frage stellt, was es nun mit den Kochbananen auf sich hat?!

Bananen kochen: Warum eignet sich dafür nur die Kochbanane?

Die Kochbanane wiegt rund 300 Gramm und ist damit doppelt so groß wie eine herkömmliche Obstbanane. Die kantige Form der Schale gilt als charakteristisches Merkmal und kann in den unterschiedlichsten Farben in Erscheinung treten:

  • Rot
  • Gelb
  • Grün
  • Rot-Violett

Bananen zum Kochen kann man im Gegensatz zu Obstbananen nicht roh essen, da diese ein sehr mehliges und stärkehaltiges Fruchtfleisch aufweisen. Aus diesem Grund werden Bananen zum Kochen auch als Mehlbananen bezeichnet. Die enthaltene Stärke bietet sich an, um das Gemüse zu kochen, zu braten und zu frittieren. Und auch wenn Kochbananen zu den ältesten Kulturpflanzen dieser Erde zählen, sind sie bei uns eher unbekannt und gelten als Exoten. Sie stammen ursprünglich aus Afrika und Südamerika und gelten in vielen Ländern als wichtiges Grundnahrungsmittel. Ähnlich wie wir Deutschen es mit Kartoffeln handhaben. Ihre kartoffelähnliche Konsistenz sorgt sogar dafür, dass sich das Gemüse geschmacklich mit Kartoffeln vergleichen lässt.

Kochen mit Bananen: Wie sieht ein exotisches Rezept aus?

Im Internet finden sich zahlreiche Rezepte, welche unterschiedlicher nicht sein könnten. Von Chips, über Pommes, bis hin zu Salaten, Aufläufen und Suppen ist alles dabei. Und auch wenn wir die Banane mit einem süßen Geschmack assoziieren, bedeutet das nicht dass eine exotische Suppe mit Kochbananen auch wirklich süß schmecken muss. Ganz im Gegenteil: Hier darf es ruhig etwas schärfer zugehen.

Kochen mit Bananen: Feurige Bananensuppe mit Kokos und Safran

Die Zutaten:

1 Staudensellerie
1 mittelgroße Zwiebel
1 Karotte
2 Knoblauchzehen
1 Chilischote
2 Bananen zum Kochen
200 ml Orangensaft
3 EL Sesamöl
200 ml Kokosmilch
200 ml Gemüsebrühe
Cayennepfeffer
Safranpulver

So wird’s gemacht:

Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel hacken. Den Sellerie waschen und in Scheiben schneiden. Die Karotte schälen und ebenfalls in Scheiben schneiden. Die Chilischote halbieren (der Länge nach) und nach dem Entkernen fein hacken. Die Knoblauchzehen schälen und ebenfalls fein hacken. Die Bananen zum Kochen schälen und anschließend würfeln. Die Karottenscheiben, den Knoblauch, die Zwiebelwürfel und die Chilihälften in Sesamöl andünsten und die Bananen dazugeben. Kurz mit andünsten. Mit Kokosmilch, Gemüsebrühe und Orangensaft ablöschen. Alles aufkochen lassen und bei mittlerer Hitze circa 20 Minuten köcheln lassen. Anschließend alles mit einem Pürierstab mixen und mit Salz, Cayennepfeffer und Safran abschmecken. Guten Appetit.

Bananen kochen und Einschlafprobleme lindern

Wer unter Einschlafprobemen leidet und auf chemische Mittel verzichten will, sollte Bananen kochen. Warum es sich dabei um eine gute Möglichkeit handelt, schnell zur Ruhe zu finden? Dafür sind die wertvollen Inhaltsstoffe verantwortlich:

  • Dopamin
  • Kalium
  • Magnesium

Während es sich beim Dopamin um einen Neurotransmitter des zentralen Nervensystems handelt und dort für Ruhe sorgt, wirken sich Kalium und Magnesium entspannend auf unsere Muskulatur aus. Wer besser einschlafen will, sollte deshalb vor dem Zu-Bett-Gehen Bananen kochen. Wichtig ist, dass die Kochbanane im Bio-Markt gekauft wird, da die Schale mitgekocht wird. Und so geht’s:

Handelt es sich um sehr kleinen Kochbananen, bietet es sich an zwei Bananen zu kochen. Andernfalls reicht eine Banane zum Kochen aus. Die Enden werden mit einem Messer abgeschnitten und das Gemüse anschließend gründlich gewaschen. Anschließend wird dieses in einen Topf mit 500 ml Wasser gelegt. Nach einer zehnminütigen Kochzeit wird das Wasser durch ein feines Sieb geführt. Der Sud sollte kurz vor dem Schlafengehen getrunken werden, um effektiv wirken zu können. Wir wünschen eine gute und erholsame Nacht.

Tipp: Wenn das Kochen mit Banane geschmacklich nicht überzeugt, lässt sich gut mit Gewürzen nachhelfen. Der Gute-Nacht-Trunk ist beispielsweise ein dankbarer Abnehmer einer Prise Zimt.

Kochen mit Bananen: Warum sind Kochbananen eigentlich so mehlig?

Die in Kochbananen enthaltene Stärke wird nicht in Zucker umgewandelt, weshalb die mehlige Konsistenz erhalten bleibt. Diese bietet sich jedoch hervorragend an, um leckere Gerichte daraus zu zaubern und den Rezepten einen besonderen Halt zu geben. Eben so, wie wir es auch von Kartoffeln gewohnt sind. Und auch wenn der Vergleich mit Kartoffeln sehr treffend ist, gelten Kochbananen nicht als kohlenhydrathaltige Dickmacher. Auf 100 Gramm kommen gerade mal 128 Kalorien, womit sich Kochbananen ideal für eine gesunde und Ernährung und die leichte Küche eignen.

Bewerten Sie den Post!
[Gesamt: 0 Durchschnittlich: 0]