Bananenmuffins Rezept

Bananenmuffins sind eine tolle Option um überreife Bananen zu verwerten. Sie sind schnell und unkompliziert zubereitet und lassen sich problemlos für einige Tage im Kühlschrank aufbewahren. Dabei können Sie je nach Vorliebe mit Schokotropfen aufgepeppt werden. Die Schokovariante kommt besonders gut bei Kindern an, doch auch die schlichten Bananenmuffins sind ein wahrer Genuss für die ganze Familie.

Einfaches Bananenmuffins Rezept zum Dahinschmelzen

Zutatenliste für Bananenmuffins

Die Menge der Zutaten reicht aus um circa 12 Muffins zu backen. Ein Muffinblech erleichtert das Backen, Förmchen jedoch sind ein Muss. Die Vor- und Zubereitung der Bananenmuffins nach Rezept dauert insgesamt circa 35-40 Minuten.

  • 4 reife Bananen
  • 2 mittelgroße Eier
  • 170 g Zucker
  • 180 g Mehl
  • 100 g weiche Butter
  • 1 TL Zimt
  • 2 TL Backpulver

Um die Geschmacksrichtung der Bananenmuffins zu verändern können alternativ auch 100 g Schokotropfen, gehackte Schokolade, 80 g gehobelte Mandeln oder Kokosflocken hinzugefügt werden. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Leckere Bananenmuffins nach Rezept zubereiten

Bevor es an den Teig geht sollte der Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorgeheizt werden. Ohne Vorheizen muss die Backzeit der Muffins entsprechend angepasst werden. Für den Teig das Mehl mit dem Backpulver und dem Zimt vermischen. Hier können nun auch die Mandeln, Kokosraspeln oder Schokotropfen hinzugegeben werden. Das Mehlgemisch zunächst zur Seite stellen. In einer Schüssel die beiden Eier mit dem Zucker und der Butter verquirlen. Anschließend die Bananen am besten auf einem Teller oder in einer flachen Schüssel mit der Gabel zu einem Brei zerdrücken und untermischen. Zu guter Letzt wird das Mehlgemisch unter den Teig gehoben. Der fertige Teig muss nun in die Muffinförmchen gefüllt werden. Hierbei ist ein wenig Geschick gefragt. Bestenfalls sollte circa ein halber Zentimeter Platz zum Rand gelassen werden. So reicht nicht nur der Teig aus, sondern die Förmchen sollten auch beim Backen nicht überlaufen. Die fertigen Bananenmuffins nach 20-25 Minuten aus dem Ofen nehmen.

Wie die Reife der Bananen die Bananenmuffins beeinflusst

Für Bananenmuffins sind reife Bananen besonders gut geeignet. Doch reif ist nicht gleich reif. Von ein paar braunen Flecken auf der Schale hin zur saftig, leicht braunen Banane im Inneren gibt es ein breites Spektrum an Reifegraden. Grundsätzlich gilt, je reifer desto süßer. Allerdings hat der Reifegrad der Bananen nicht nur Einfluss auf den Geschmack sondern auch auf die Konsistenz der Bananenmuffins. Dies fängt beim Teig an, da reife Bananen flüssiger als unreife sind. Doch auch nach dem Backen kann ein Unterschied gesehen beziehungsweise geschmeckt werden. Denn je flüssiger der Teig, desto feuchter wird der Muffin. Die Konsistenz ist also eher saftig und weniger luftig je reifer die Bananen.

Bewerten Sie den Post!
[Gesamt: 0 Durchschnittlich: 0]